Kindersprechstunde

"Wenn die Kinder gerne zum Zahnarzt gehen, haben die Eltern auch keine Angst mehr"

Diese Erfahrung haben wir tatsächlich in den letzten Jahren gemacht. Der Schlüssel zu zufriedenen Patienten sind zu allererst die Kinder. Wenn man als Zahnarzt nicht auf die Ängste und Nöte der Kinder eingeht, die diese ja offen zeigen, wie soll man dann das Vertrauen von Erwachsenen erlangen, die wesentlich verhaltener ihre Ängste zeigen ?
Deshalb werden wir auch oft gefragt, ob wir denn auch Erwachsene behandeln würden, da unsere Praxis sehr kindgerecht ist. Das erkennt man sofort an den unzähligen Playmobilfiguren, die mittlerweile stille Mitarbeiter geworden sind. Playmobil ist natürlich ein Relikt meiner Jugend aber auch allgegenwärtig als Vater von 3 Kindern.

Das wichtigste ist Vertrauen.
Das zweitwichtigste ist Vertrauen
Das Drittwichtigste ist Vertrauen ... erst dann kommt irgendwann die eigentliche Behandlung.

Uns macht es nichts aus, wenn die Kinder mehrere Termine brauchen, bis sie uns einfach nur schauen lassen, wichtig ist, dass das Kind merken muss, dass wir zu "den Guten" gehören.
Und wenn das Kind dann eine Behandlung zulässt, ist nicht das Ergebnis wichtig, sondern primär das Erfolgserlebnis. Deshalb gehören Lob und Belohnung auch mit in unser Konzept, genauso aber auch "keine Belohnung", wenn das Kind nicht kooperiert. Der Folgetermin ist dann ein neuer Versuch.
Es gibt auch Fälle , bei denen die Kinder über lange Zeit nur bei Bettina oder Theresa in Behandlung sind, bevor ein "echter" Zahnarzt eine Behandlung vornimmt. Bettina Tomalka und Theresa Bringmann sind durch ihre Zusatzqualifikation geschult im Umgang mit Kindern und bereiten diese schonend auf eventuelle Eingriffe vor.

Jedes Kind wird uns zustimmen, dass "Bohren" nicht unbedingt ein Highlight ist. Unser Ziel ist es, genau das Bohren zu vermeiden und das funktioniert relativ einfach. Der Schlüssel ist eine regelmäßige Prophylaxe, Versiegelung von gefährdeten Fissuren und auch bei den Kindern schon die Anwendung von kindgerechten Hilfsmitteln.

Um für unsere kleinen Patienten immer auf dem neusten Stand zu bleiben, beginnen wir als Team 2012 eine 2-jährige Fortbildungsreihe über Kinder- und Jugendzahnheilkunde  im Rahmen der Akademie Praxis und Wissenschaft. Wir halten Sie hier auf dem Laufenden.

Unsere Leistungen im Bereich Kinderzahnmedizin

  • Schwangerschaftsberatung - Gute Mundhygiene beginnt bereits als wachsendes Baby im Mutterleib.
    Die Zähne der werdenden Mutter müssen besonders gepflegt werden.
  • Erstberatung von Müttern mit kleinen Babies
  • Schon ab dem ersten Zahn ist Zahnpflege nötig. Ernährungsberatung verhindert frühkindliche Karies
  • Schonendes Heranführen an eventuell nötige Zahnbehandlung
  • Sanftes Führen und Anleiten der Kinder zur perfekten Pflege
  • Kariesschutz für wachsende Zähne
  • Behandlung von gerade sichtbaren Zähnen mit antibakteriellem Lack
  • Hochwertigste Zahnversieglungen
  • Laserkontrollierte Versiegelung der Kauflächen zur Kariesvermeidung nach neusten Erkenntnissen der Akademie Praxis und Wissenschaft
  • Regelmäßige Teilnahme an unserer "Putzschule" - Schulhefte dokumentieren und benoten die Pflege

    Der richtige Schnuller ?
    Die meisten Babys brauchen einen Schnuller doch bei einigen führt das Nuckeln zum sog. Lutschoffenen Biss, einer Zahnfehlstellung, die sich durch die Wahl eines geeigneten Schnullers vermeiden lässt. Wir empfehlen  den Dentistar von Baby-Nova, dessen Wirksamkeit aus einer Studie der Universität Witten/Herdecke hervorgeht.

zurück

nixbild1promonixbild5promokids1

 

Language